Begleitetes Malen

für KrebspatientInnen

Ein eigenes Bild kann das ausdrücken, was nicht gesagt werden kann, und worüber zu schweigen unmöglich ist.

image5

Gerade Krebspatienten brauchen besondere Beratung und Unterstützung. Malend können  sie der noch unbekannten Zukunft besser begegnen.
Die besondere kreative Therapieform des begleiteten Malens fordert die Malenden auf, selbst aktiv die bedrängenden Ängste und Nöte zu erkennen und abzubauen. Bilder machen das Unbewusste sichtbar und damit beherrschbar. Das begleitete Malen hat sich als kreative Therapieform bei vielen Menschen über Jahre hinweg bewährt.
Das begleitete Malen ist Hilfe zur Selbsthilfe – malend schafft man sich sein Bild. Bilder sind ein Spiegel, eine Möglichkeit, sich selbst zu erkennen. Malen bringt Licht ins Dunkle, ins Bedrohliche. Die entstandenen Bilder sind ein Fenster mit Blick ins eigene Ich.
Verdrängen bringt nicht weiter, es ist nicht befreiend. Das Malen jedoch ist eine kreative Kraft und eine Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung und trägt zur Verbesserung der Lebensqualität bei.
.

© 2017 - Marie-Luise Anten-Dittmer
Impressum